Imitation

Das Blog ist aus dem DFG-Netzwerk “Imitation” entstanden. Es adressiert die Imitation im Sinne eines Akts bewusster Nachahmung von Personen und Gegenständen, Handlungen und Vorstellungen als omnipräsentes Orientierungs-, Verhaltens- und Erziehungsmuster des christlichen Mittelalters und versteht sie damit als kulturtragendes Prinzip der europäischen Gesellschaft. Über die gemeinsame Analyse der Erscheinungs- und Wirkungsformen dieses Prinzips verbindet das Netzwerk aktuelle Forschungsprojekte zu programmatisch-konzeptionellen Imitationen in Architektur, Text und Ritual. Es entsteht ein dynamischer, multidisziplinärer Forschungsverbund, dessen Methode es ermöglicht, nicht nur die über Eigen- und Fremdwahrnehmungen greifbare Qualität der Nachahmungen in deren moralischen, sozialen, rechtlichen, politischen, theologischen und künstlerisch-kreativen Dimensionen erstmals empirisch zu erheben. Zugleich werden die Einzelergebnisse in und zwischen den Lebensbereichen des Mittelalters begrifflich wie inhaltlich vergleichend zusammengeführt und historisch ausgewertet.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Christof Rolker (16. März 2016). Imitation. Imitation. Abgerufen am 22. Juli 2024 von https://imitation.hypotheses.org/1


Christof Rolker

Christof Rolker is a historian interested in the Middle Ages, esp. canon law, kinship, family, sex and gender, and the use of symbolic goods (names, coats of arms etc).

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search